Das E2-Visum durch den Erwerb einer Franchise erlangen.

Jul 20, 2020

Der Kauf eines Franchise-Unternehmens ist eine großartige Gelegenheit, in ein in den USA ansässiges Unternehmen zu investieren und das E-2-Investorenvisum für die Vereinigten Staaten zu erhalten. Dies erhalten Sie dann für sich und Ihre Familie. 

Die Beziehung zwischen dem Eigentümer des Franchise-Unternehmens (bekannt als „Franchisegeber“) und dem Unternehmen, das eine oder mehrere Franchise-Einheiten betreibt (bekannt als „Franchisenehmer“), wird durch einen Vertrag festgelegt, der als Franchise-Vereinbarung bezeichnet wird. Im Rahmen der Franchisevereinbarung ist es dem Franchisenehmer gestattet, die vom Franchisegeber bereitgestellten Produkte und/oder Dienstleistungen unter Verwendung der Marke, des Know-hows und der Betriebsweise des Franchisegebers zu verkaufen.

Als Gegenleistung für diese Vorteile und Rechte zahlt der Franchisenehmer an den Franchisegeber eine anfängliche Gebühr, die bei Abschluss der Franchisevereinbarung fällig wird, und dann eine periodische Gebühr, die üblicherweise als „Lizenzgebühr“ bezeichnet wird und in der Regel einen Prozentsatz der Gewinne des Franchisenehmers in einem bestimmten Zeitraum ausmacht.

In der Regel sieht der Franchisevertrag vor, dass der Franchisegeber einen erheblichen Teil der Kontrolle über den Geschäftsbetrieb des Franchisenehmers ausübt. Der Grund dafür ist, dass der Franchisegeber sicherstellen muss, dass alle Aspekte des Managements des Franchisenehmers den von ihm festgelegten Anforderungen und Richtlinien entsprechen. 

Das macht tatsächlich sehr viel Sinn: Wenn Sie jemand anderem erlauben, ein Geschäft unter Ihrem Namen zu führen, wollen Sie sicherstellen, dass das Geschäft ordnungsgemäß geführt wird. Ein in Schwierigkeiten befindliches Unternehmen kann in der Tat die Reputation des Unternehmens des Franchisegebers und den damit verbundenen guten Ruf sowie künftige Geschäftsmöglichkeiten stark beeinträchtigen.

Die Kontrolle des Franchisegebers über den Franchisenehmer bedeutet jedoch auch ein geringeres Maß an Verantwortung für den Franchisenehmer und das Gefühl, je nach Bedarf unterstützt zu werden. Im Grunde genommen sind Sie bei der Führung Ihrer Geschäfte nicht allein, da der Franchisegeber Ihnen immer „den Rücken freihält“. 

Der Kauf eines Franchise-Unternehmens ist auch ein großartiges Instrument, um ein Unternehmen zu gründen. Das ist natürlich auch dann sinnvoll, wenn es Ihnen bislang an Berufserfahrung in einer bestimmten Branche fehlt. Der Franchisegeber bietet Ihnen in der Tat die gesamte Ausbildung und Schulung, die für die Führung des Unternehmens erforderlich sind, und natürlich auch die Produkte und Dienstleistungen, die Sie verkaufen werden. 

Der Franchise-Geber wird Ihnen auch vorschreiben, wie Ihr Geschäft oder Büro auszusehen hat, indem er Ihnen ein Layout, eine Ausstattung und Möbel zur Verfügung stellt, die mit denen anderer Franchise-Nehmer derselben Kette identisch sind. Ein einheitliches Erscheinungsbild der Franchise-Einheiten ist entscheidend, um den Ruf und die Stärke der Marke des Franchise-Gebers zu erhalten. 

Die Gründung eines Franchise-Unternehmens unter einer beliebten und ansprechenden Marke ist wahrscheinlich eines der lukrativsten Geschäfte in den Vereinigten Staaten für einen Geschäftsinhaber. Anstatt ein Unternehmen alleine zu gründen, kann sich ein Unternehmer dafür entscheiden, sein Konzept, seine Marke und sein Know-how an andere Leute zu verkaufen und damit Geld zu verdienen. In den Vereinigten Staaten findet man mehr als irgendwo sonst auf der Welt buchstäblich jede Art von Franchise-Kette. Der US-amerikanische Markt für Konsumgüter und Dienstleistungen ist breit gefächert und voller hungriger Kunden, so dass die Vergrößerung eines Unternehmens mit Hilfe einer Franchise-Struktur das natürliche Ergebnis für jedes erfolgreiche Geschäft zu sein scheint. 

Auf der Seite des Franchise-Nehmers kann der Kauf eines Franchise-Unternehmens stattdessen eine großartige Gelegenheit sein, ein Unternehmen zu gründen, ohne viel über das Geschäft im Allgemeinen zu wissen und, was noch wichtiger ist, ohne das Anfangskapital, das erforderlich ist, um ein Unternehmen von Grund auf zu gründen. Der Kauf eines Franchise-Unternehmens bringt Sie außerdem in eine Formel, die bereits Erfolge und bewährte Ergebnisse erzielt hat. Der Kauf eines Franchise-Unternehmens nimmt Ihrem Unternehmensprojekt definitiv eine Menge Unsicherheiten.

Der Kauf eines Franchise-Unternehmens ist eine gültige, qualifizierte Investition, um das E-2-Visum für die Vereinigten Staaten zu erhalten.

Der Kauf einer Franchise ist ein großartiges Instrument, um in ein US-Geschäftsunternehmen zu investieren und sich für ein E-2-Visum zu qualifizieren. Das E-2-Investorenvisum ist eine absolut zuverlässige Möglichkeit, allein oder mit der Familie in weniger als 3 Monaten in die Vereinigten Staaten von Amerika einzureisen, indem Sie eine umfangreiche Investition in ein US-Geschäftsunternehmen tätigen. 

Sie können sich entweder dafür entscheiden, Ihr Unternehmen von Grund auf neu zu gründen oder ein bereits bestehendes Unternehmen zu kaufen. In diesem Fall können Sie den Kauf eines Franchise-Unternehmens erwägen, was Ihnen im Vergleich zur Gründung eines völlig neuen Unternehmens viel Geld sparen wird.

Einen Überblick über die Anforderungen und Hauptmerkmale des E-2-Visums für die Vereinigten Staaten finden Sie in unserem Artikel hier. 

Eine Liste der Länder, deren Bürger für ein E-2-Visum in Frage kommen, finden Sie hier. Wenn Sie nicht Staatsangehöriger eines Landes sind, das in der vom US-Außenministerium geführten E-2-Visum-Länderliste aufgeführt ist, lassen Sie sich nicht entmutigen, es gibt viele Lösungen, die unsere E-2-Visum-Anwälte mit Ihnen zusammen ausloten können. Siehe zum Beispiel unseren Artikel darüber, wie russische und chinesische Staatsbürger den E-2-Visastatus erhalten können, obwohl diese Länder nicht in der E-2-Visaländerliste aufgeführt sind.

Um noch einmal auf das Thema Investitionen zurückzukommen: In der Regel wird das US-Konsulat, das für die Prüfung des E-2-Visumantrags zuständig ist, beurteilen, ob es sich um eine substanzielle Investition handelt, d.h. ob der Umfang der Investition ausreicht, um Ihr Projekt zu starten und es erfolgreich und selbsttragend zu machen (so genannter „Verhältnismäßigkeitstest“). Bei der Prüfung Ihres Antrags auf ein E-2-Visum wird das US-Konsulat auch beurteilen, ob die Anforderung der „Marginalität“ erfüllt ist, d.h. ob Ihr Unternehmen einen erheblichen Einfluss auf die amerikanische Wirtschaft haben wird, indem es Steuern zahlt und eine Vielzahl von Geschäftsmöglichkeiten für andere Akteure schafft, anstatt nur dem E-2-Visuminhaber und seiner/ihrer Familie den Lebensunterhalt zu sichern.

Wenn es sich um ein Franchise-Geschäft handelt, sollte die Bewertung der Investition und ihrer Fähigkeit, ein Geschäftsprojekt mit Überstunden zu unterstützen, nicht so streng sein wie die Bewertung für neue Geschäftsvorhaben. Die bloße Tatsache, dass ein bestimmtes Franchise-Unternehmen existiert, bedeutet höchstwahrscheinlich, dass die beantragte Investition nachweislich ausreicht, damit das spezifische Projekt in den folgenden fünf Jahren beginnen und gedeihen kann. 

E-2-Visum durch Kauf eines Franchise: mögliche Einwände des Konsulats.

1) Der Grad der Kontrolle des Franchisegebers über den Franchisenehmer ist zu hoch

Aus dem E-2-Visumantrag muss hervorgehen, dass der Investor mindestens 50 % des Unternehmens besitzt oder anderweitig die Kontrolle über das Unternehmen hat. Dies erfüllt er, indem er mindestens 50 % eines Unternehmens erwirbt oder eine Position im Unternehmen besetzt, die ihn zu einem Entscheidungsträger im Unternehmen macht. Wenn es sich um ein Franchise-Geschäft handelt, ist diese spezielle Anforderung jedoch nicht immer leicht zu erfüllen, da der Franchise-Geber, wie oben erwähnt, einen gewissen Grad an Kontrolle über den Franchise-Nehmer ausübt. Das könnte dem Prüfer möglicherweise nicht gefallen, da dieser Aspekt mit Ihrer eigenen Kontrolle über das Unternehmen in Konflikt gerät. Der Umgang mit dieser Art von Einwänden, die vom US-Konsulat erhoben werden, sobald der E-2-Visumantrag anhängig ist, ist nicht das ideale Szenario, in dem man sich befindet. Es ist absolut vorzuziehen, dieses Szenario von vornherein zu verhindern, und zu diesem Zweck ist es am besten, dass unsere E-2-Visum-Anwälte die Franchise-Vereinbarung lange im Voraus überprüfen, um zu vermeiden, dass dieses unbequeme Szenario auftritt, sobald der E-2-Visum-Antrag geprüft wird.

2) Eventualitäten in der Franchisevereinbarung.

Die US-Konsulate im Ausland nehmen E-2-Visumanträge auf der Grundlage von Kaufverträgen an, wobei die hinterlegten Gelder von der Genehmigung des E-2-Visums abhängig sind, was ausländische Antragsteller, die ein E-2-Visum erhalten möchten, immer anstreben sollten. 

Auf diese Weise erhält der Käufer / Antragsteller eines E-2-Visums bei Ablehnung des E-2-Visumantrags sein Geld zurück und das Geschäft ist vom Tisch. Natürlich macht es für E-2-Visum-Antragsteller keinen Sinn, ein Geschäft – einschließlich eines Franchise-Unternehmens – zu kaufen, wenn er dann nicht in die USA ziehen und dort arbeiten kann.

Aus der Sicht des Franchisegebers ist diese Möglichkeit jedoch nicht ideal, da sie den Ausgang der Transaktion unsicher macht, obwohl E-2-Visa-Anträge, die durch den Kauf eines Franchise-Geschäfts unterstützt werden, die höchsten Genehmigungsraten aufweisen. 

Darüber hinaus ist eine der Voraussetzungen für einen erfolgreichen E-2-Visumantrag, dass die Investition in das US-Geschäft „unwiderruflich gefährdet“ ist. Das bedeutet, dass in das Unternehmen investierte Gelder nicht zurückgezogen werden kann, falls das Unternehmen scheitern sollte. 

Aus der Sicht eines US-Konsulats können daher im Falle einer Eventualität, die den Kauf vom erfolgreichen Ausgang des E-2-Visumantrags abhängig macht, die Gelder nicht als „unwiderruflich gefährdet“ angesehen werden, weil Sie sie möglicherweise zurückerhalten können.

Es gibt jedoch Mittel und Wege, um zu verhindern, dass dies ein Grund für die Ablehnung Ihres E-2-Visumantrags ist, und der wichtigste ist die Erstellung einer Treuhandvereinbarung, an der auch der Anwalt beteiligt ist. Mehr zu diesem Thema können Sie hier lesen.

Insgesamt ist die Erlangung eines E-2 Visums durch den Kauf eines Franchise-Geschäfts eine großartige Idee, mit der Sie eine Menge Geld sparen können. E-2VisaWorld hat ein ausgedehntes Netzwerk von Maklern entwickelt, die sich auf US-Franchise-Möglichkeiten konzentrieren, die Ihnen helfen können, das Franchise-Angebot zu identifizieren, das am besten zu Ihnen passt, und, noch besser, Sie werden nicht mit Maklerprovisionen belastet, da diese vollständig vom Franchise-Geber übernommen werden.

Füllen Sie das untenstehende Kontaktformular aus und wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen!

E-2 Visum für chinesische und russische Staatsangehörige

E-2 Visa Übersicht Viele ausländische Staatsangehörige kommen als Vertragsinvestor oder -händler mit einem E-2-Visum oder E-1-Visum in die USA. Das...

WER IST ALLES BERECHTIGT, EIN E-2-VISUM ZU ERHALTEN?

Das E-2-Visum ist ein Nicht-Einwanderungsvisum, das Einzelpersonen aus einem Vertragsstaat (siehe Liste der E-2-Visum-Länder hier) erlaubt, sich in...

Das E2-Visum durch den Erwerb einer Franchise erlangen.

Der Kauf eines Franchise-Unternehmens ist eine großartige Gelegenheit, in ein in den USA ansässiges Unternehmen zu investieren und das...

E-2 VISUM INTERVIEW

E-2 Visa-Grundvoraussetzungen Die Berücksichtigung der E-2-Visumsanforderungen ist für die Vorbereitung auf Ihr E-2-Visumsinterview unerlässlich....

Alles, was Sie über das E-2-Investorenvisum wissen müssen

Das E-2-Investorenvisum ist die perfekte Option für Personen, die in die USA umziehen, sich dort aufhalten und arbeiten möchten. Dabei muss man...

Anforderungen an die Investition für das E-2-Visum

Die E-2-Visaregelung verlangt, dass Sie einen " erheblichen " Geldbetrag in ein US-Geschäftsunternehmen investieren. Wenn Sie mit Ihrem...

WARUM ein E-2-Visum besser ist als ein EB-5-Visum

Die wichtigsten Anforderungen und Merkmale des E-2-Investorenvisums Das E-2-Investorenvisum ist ein Nicht-Einwanderungsvisum, das es dem...